<  zurück zur Übersicht

Women's Top Volley International

ABGESAGT

Kein Top Volley in Basel in diesem Jahr

Basel, 26. August 2016 – Die Organisatoren des Women’s Top Volley International haben sich wegen der mangelnden Unterstützung seitens der lokalen Firmen dazu entschieden das Turnier in diesem Jahr nicht in Basel auszutragen. Das Organisationskommittee prüft nun Angebote von potenziellen Austragungsorten im Ausland.
Es war zweifellos keine einfache Entscheidung für die Organisatoren des Top Volleys. Trotz des grossen Efforts der Eventcourt AG, dem Organisator des prestigeträchtigsten Einladungsturniers im Clubvolleyball, findet in diesem Jahr kein Top Volley in Basel statt.
Es ist eine grosse Enttäuschung für Volleyballfans – nicht nur in der Schweiz, in Deutschland und in Frankreich, sondern rund um den Globus, verfügt das Turnier doch seit jeher international über ein sehr grosses Publikum. Währenddem das Turnier im letzten Jahr wegen der gleichzeitig stattfindenden Olympia-Qualifikation abgesagt werden musste, sind die Gründe in diesem Jahr nicht sportlicher
sondern ökonomischer Natur.

«Wir haben den Status Quo mit verschiedenen potenziellen Sponsoren aus der Region besprochen und waren ernüchtert. Eventcourt wollte einen sechsstelligen Betrag übernehmen; dies um das Top Volley in Basel zu behalten,» erklärt der neue Eventcourt CEO Peter Bratschi und fügt hinzu: «Jedoch erhielten wir leider von den internationalen und nationalen Firmen in Basel keine positive Antwort.» Bratschi ist sich sicher, dass die Absage des Top Volleys in diesem Jahr nicht nur ein herber Rückschlag fürs Volleyball in der Schweiz, sondern für Frauensport im Allgemeinen ist:

«Das Top Volley Basel war seit jeher ein sehr wichtiger Event im Grossraum Basel. Deshalb ist es für den Frauensport – besonders in der Schweiz – ein bitterer Moment und spiegelt die schwierige Situation wider, in der sich viele verschiedene Sportarten ausser Eishockey und Fussball befinden.» Doch findet Bratschi auch lobende Worte für die grosse Hilfe der Kantone Basel-Landschaft sowie Basel-Stadt, Swisslos, der St. Jakobshalle, der Sportsman media group GmbH, dem Hotel Ramada Plaza und den zahlreichen Volunteers des Turnieres: «Wir sind wirklich dankbar, dass diese am Top Volley festhielten. Die lokalen Institutionen taten wirklich alles in ihrer Macht Stehende, um das Traditionsturnier in Basel zu halten.»

Die Organisatoren des Top Volleys werden deshalb nun nach anderen Lösungen suchen. Eine Möglichkeit sei dabei auch, dass das Turnier provisorisch an einem anderen Ort ausgetragen werde, wie Bratschi erklärt: «Wir haben Anfragen von anderen Städten erhalten, welche gerne das Top Volley austragen möchten. Nun werden wir die aktuelle Ausgangslage analysieren und hoffentlich eine Lösung finden. Natürlich möchten wir am Austragungsort Basel festhalten, aber die Existenz des Top Volley steht für uns im Vordergrund. Wir wollen alles in unserer Macht Stehende tun, um das Turnier in diesem Jahr auszutragen. Jedoch ist die Zeit ist ehrlich gesagt etwas knapp bemessen.»

www.topvolley.ch